Anzahl der geschlachteten Tiere in Deutschland & Weltweit (2024)

Foto des Autors
Zuletzt aktualisiert:

Wichtigste Fakten & Statistiken:

Deutschland:

  • In Deutschland werden mehr als 2 Millionen Tiere pro Tag geschlachtet.
  • Pro Jahr werden 759 Millionen Tiere geschlachtet.
  • Am meisten werden Hühner geschlachtet, danach Schweine. Pro Tag werden 1,7 Millionen Hühner und 142.000 Schweine geschlachtet.
  • Der Fleischkonsum sinkt jedes Jahr. Wir töten trotzdem mehr Tiere, weil mehr Hühnerfleisch gegessen wird.

Weltweit

  • Weltweit werden circa 80 Milliarden Landtiere jedes Jahr (Großteil Geflügel) geschlachtet.
  • Jährlich werden zwischen 0,9 – 2,7 Billionen Fische und Meerestier getötet.
  • Der Pro Kopf Konsum sinkt seit 2010 für alle Tiere außer Geflügel. Das Wachstum der jährlichen Schlachtmenge stagniert (bis auf Geflügel).

Jedes Jahr sinkt der Fleischkonsum in Deutschland. Dennoch töten wir immer mehr Tiere.

Wie viele Tiere schlachten wir in Deutschland pro Tag? Wie viele pro Jahr? und wie sieht das weltweit aus?

Auf dieser Seite findest du grafisch aufbereitet alle aktuellen Statistiken für 2023.

Wie viele Tiere werden pro Tag geschlachtet?

Durchschnittlich werden pro Tag in Deutschland mehr als 2 Millionen Tiere geschlachtet (Statistisches Bundesamt, 2021). 

Quelle: Statistisches Bundesamt

In Deutschland schlachten wir pro Tag 1,7 Millionen Hühner, 142.000 Schweine, 91.000 Puten, 26.500 Enten und 9000 Kühe.

Quelle: Statistisches Bundesamt

Damit wurden 2021 in Deutschland pro Sekunde circa 24 Tiere geschlachtet.

Wie viele Tiere werden in Deutschland pro Jahr geschlachtet?

In Deutschland werden pro Jahr circa 760 Millionen Tiere geschlachtet. Der überwiegende Großteil davon sind Hühner.

Pro Jahr werden 703 Millionen Hühner und anderes Geflügel (Puten und Enten) geschlachtet.

Von den übrigen 56 Millionen geschlachteten Tieren sind die meisten Schweine. Pro Jahr werden in Deutschland ca. 52 Millionen Schweine geschlachtet.

Quelle: Statistisches Bundesamt

Jährlich wächst der Anteil der geschlachteten Hühner, während der Anteil der anderen Tierarten sinkt.

Das gesamte Schlachtgewicht in Tonnen sinkt seit 2016. Das ist wohl auf den sinkenden Fleischkonsum zurückzuführen. 

Quelle: Statistisches Bundesamt

Das Geflügel-Schlachtgewicht steigt langsam, weil die Deutschen mehr Geflügelfleisch essen

Geflügel macht 20–25 % unseres Fleischkonsums aus. Ein Jungmasthuhn hat aber ein Schlachtgewicht von 1,7 Kilogramm, während ein Rind ein Schlachtgewicht von 336 Kilogramm hat. Das heißt, man tötet für dieselbe Menge Fleisch deutlich mehr Hühner.

Das erklärt, warum wir in Deutschland nicht weniger Tiere töten, obwohl wir weniger Fleisch essen.

Wie viele Tiere werden weltweit pro Jahr geschlachtet?

Weltweit werden pro Jahr circa 80 Milliarden Landtiere und 2,7 Billionen Fische und Meerestiere geschlachtet. Bei den Landtieren werden mit 72 Milliarden zum Großteil Hühner geschlachtet. Die Aufteilung der geschlachteten Landtiere nach Tierart sieht 2019 so aus:

TierartAnzahl Schlachtungen
Hühner72.118.779.000
Enten3.311.899.000
Schweine1.348.541.419
Gänse723.648.000
Truthähne (Puten)635.955.000
Hasen633.013.000
Schafe602.319.130
Ziegen502.808.495
Kühe324.518.029
Nagetiere70.977.000
Andere Vögel46.216.000
Wasserbüffel 27.692.388
Pferde4.940.693
Kamele2.991.884
Affen1.958.602
Andere Kameltiere967.656
Rehe628.542
Andere Maultiere130.804

Quelle: FAO

Die Anzahl der getöteten Fische und Meerestiere liegt zwischen 0,9 und 2,7 Billionen. Die Spanne zwischen den Schätzungen ist so groß, weil der Fischfang in Tonnen angegeben wird.

Je nach Größe und Gewicht der Meerestiere unterscheidet sich die Anzahl der gefangenen Lebewesen enorm.

Quelle: fishcount.org 

Die Menge der getöteten Fische und Meerestiere ist seit den 1990er-Jahren nicht merklich angestiegen. 

Wegen auf See weggeworfenem Fang, illegaler Fischerei und unregulierten Fanggebieten kann die Zahl zwischen 1950 und 2010 circa 50 % höher, als die angegebenen Daten sein.

Quelle: FAO 

Fische eingeschlossen werden weltweit pro Tag zwischen 2,7 Milliarden und 7,6 Milliarden Tiere getötet

Das ergibt zwischen 30.000 und 90.000 Tiere pro Sekunde. Andere Zahlen im Internet sind oft deutlich niedriger, weil Fische nicht einrechnen werden.

In einem ausführlichen Artikel von Faunalytics zu der weltweiten Schlachtmenge kann man mehrere Trends erkennen:

  • Jährlich werden weltweit immer mehr Tiere geschlachtet. Das liegt zum Großteil daran, weil immer mehr Hühner geschlachtet werden. 
  • Die Pro-Kopf-Schlachtungen von Hühner steigen bei jedem Kontinent an. Besonders in Amerika, Europa und Ozeanien werden viele Hühner Pro-Kopf geschlachtet.
  • Die Zahl der anderen geschlachteten Tiere steigt trotz Bevölkerungswachstum kaum noch an. 
  • Das liegt daran, dass seit 2010 die Schlachtungen Pro-Kopf aller anderen Tiere sinken. Besonders stark sinkt die Pro-Kopf-Schlachtmenge von Fisch.
  • Die meisten Tiere werden in Asien geschlachtet. Pro-Kopf steigt die Schlachtmenge aber nicht so stark an, wie in Europa und Amerika. Die hohe Gesamtzahl von geschlachteten Tieren kommt vom rasanten Bevölkerungswachstum in Asien.

Was können wir für die Tiere tun?

Den meisten Menschen ist bewusst, dass unsere globale Tierhaltung viele Probleme hat.

Auch in Deutschland kommen 97 % aller Tierprodukte aus Massentierhaltung. Und die meisten Deutschen wollen ihren Fleischkonsum reduzieren. 

Beim Lesen dieses Beitrags fällt eine Sache besonders auf: Die meisten Tiere, die wir töten, sind Fische und Hühner.

Daraus schließen die meisten, sie sollten Hühnerfleisch und Fisch durch anderes Fleisch ersetzen. 

Doch am wenigsten Tiere pro Kalorien sterben bei der Produktion von pflanzlichen Lebensmitteln. 

Die folgende Statistik zeigt, wie viele Tiere für 1 Million Kalorien der jeweiligen Lebensmittel sterben. „Harvest“ steht für alle Tiere, die beim Anbau von pflanzlichen Lebensmitteln / Futtermitteln sterben und „Slaugther“ steht für alle Tiertode durch Schlachtung.

Der erste Balken zeigt beispielsweise, dass für Hühnerfleisch 237 Hühner durch Schlachtung sterben und zusätzlich 13 Mäuse oder Kleintiere beim Futtermittelanbau für diese Hühner.

Pflanzliche Produkte töten zwischen Faktor 10 und 100-mal weniger Tiere als tierische Produkte.

Wir sind in einem System geboren, in dem es als „normal“ und „essenziell“ angesehen wird, Fleisch zu konsumieren. 

64 % von Befragten gaben an, dass Menschen ohne Fleisch nicht überleben könnten.

Wenn man kurz recherchiert, findet man jedoch, dass das falsch ist. Die weltweit größten Ernährungsorganisationen vertreten den Standpunkt, dass man auch vegetarisch und vegan gesund leben kann.

Wir haben also jeden Tag die Wahl, weiterhin dafür zu bezahlen, dass täglich Milliarden Tiere getötet werden oder eben nicht. 

Heutzutage gibt es zum Glück sehr gute Fleischersatzprodukte, die es einfach machen, auf Fleisch zu verzichten. 

Diese werden von Jahr zu Jahr besser. Es wird prognostiziert, dass in 20 Jahren mehr Fleischersatzprodukte, als reguläres Fleisch konsumiert werden.

Wenn dir der Beitrag geholfen hat, schau doch gerne in meinem Beitrag zu über 140 veganen Statistiken vorbei.

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Es handelt sich um einen Affiliate-Link. Das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine Provision. Dadurch entstehen keine zusätzlichen Kosten für dich. Du unterstützt damit einfach das Projekt Veganivore, vielen Dank dafür!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.


Markus Maibaum
5+ Jahre Vegan, Tierrechts-Aktivist, Umwelt-Wissenschaftler, Powerlifter, Hobby-Koch

Markus hat Veganivore gegründet, um die vegane Lebensweise zu verbreiten und unsere Erde ein kleines bisschen nachhaltiger & gerechter zu machen.

In seiner Freizeit setzt er sich leidenschaftlich gerne für Tierrechte ein, hält Vorträge für Umweltvereine, hebt Gewichte und probiert neue vegane Rezepte aus.

Erfahre mehr über Veganivore und folge uns auf Instagram oder Facebook.

18 Gedanken zu „Anzahl der geschlachteten Tiere in Deutschland & Weltweit (2024)“

  1. Lieber Markus,

    vielen Dank für diesen Bericht. Manche Menschen brauchen die Zahlen, um zu begreifen, was da tagtäglich passiert. Wieviele Tiere ihr Leben lassen müssen, damit Fleisch oder Fisch auf den Tisch kommt. Ganz zu schweigen von der Art und Weise, wie sie vor der Schlachtung gehalten werden. Alles Leben will leben und hat auch ein Recht darauf. Immer wenn ich auf Menschen treffe, die sich vegan/vegetarisch ernähren, springt mein Herz !
    Meine Familie lebt seit vielen Jahren vegan/vegetarisch und wir haben keinerlei verzicht. Ich selbst habe vor 34 Jahren aufgehört Tiere zu essen und ich bin der absoluten Meinung, dass dies mein ganzes Denken verändert hat.
    Schön, dass es Menschen wie dich gibt!

    Liebe Grüße
    Gudrun

    Antworten
    • Liebe Gudrun,

      danke für deine lieben Kommentar! 🙂

      Es ist wirklich unglaublich, wie viele Tiere pro Jahr geschlachtet werden. Alleine in Deutschland die 140.000 Schweine, die pro Tag geschlachtet werden, die einfach schlauer sind, als die meisten „Haustiere“. Und die wie viele Hühner täglich geschlachtet werden kann man sich gar nicht vorstellen…
      Wir haben alle viel zu lange weggeschaut und ich bin auch so froh über jeden Menschen, der oder die vegan leben und das alles nicht unterstützen wollen. Es ist echt eine große Leistung, dass du schon 34 Jahre aufgehört hast Tiere zu essen und noch besser, dass du direkt deine ganze Familie positiv beeinflusst hast. Mach weiter so!

      Liebe Grüße
      Markus

      Antworten
      • Hallo in die Runde ! ich möchte hier mal meinen Senf dazu tun , es ist sehr löblich das schlachten von Tieren zu verteufeln aber man sollte sich etwas mehr Gedanken zum Thema machen. Es ist eine Tatsache das 99% der Schlachttieren garnicht existieren würden wenn es keinen Markt für das Produkt Fleisch gäbe ! Fleisch ist ein Superfood weil es vom Körper sehr gut in Energie umgewandelt wird. Ich bin selbst in einer Metzgerei mit Eigenschlachtung aufgewachsen und sollte den Betrieb weiterführen. Meine Eltern haben aber damals früh erkannt das ich sehr große Probleme mit dem töten der Tiere hatte und ich habe mich für einen Beruf in der Chemie entschieden…

        Antworten
        • Hallo! Für die Tiere wäre es wahrscheinlich besser, nicht zu existieren, als ein leidvolles, kurzes Leben zu durchleben. Ein ähnliches Argument nutzen wir z.B. bei Haustieren. Katzen sollen kastriert werden, damit nicht mehr im Tierheim landen und kein gutes Leben haben. Und den Katzen im Tierheim geht es bei Weitem besser als einem Nutztier im Stall.
          Definiere bitte „Superfood“. Alle Stoffe, die man durch Fleisch zu sich nehmen kann, kann man auch pflanzlich zu sich nehmen. Also warum dann ein Tier töten, wenn man das Gleiche aus Pflanzen kriegen kann? Dein Problem mit dem Töten von Tieren ist ganz normales menschliches Verhalten. Im Kontext von Haustieren ist es z.B. illegal sie einfach so zu töten und jemand kann dafür ins Gefängnis gehen. So schlimm finden wir das Töten von Tieren. Wir wenden dieselbe Logik einfach nicht auf alle Tiere an, weil wir dazu konditioniert sind diese als Essen und nicht als Lebewesen zu sehen. Früher brauchten wir Fleisch zum Überleben, heutzutage hat für die meisten von uns Essen nichts mehr mit Überleben zu tun. Also können wir uns aktiv gegen Tierausbeutung entscheiden.

          Antworten
  2. Ich denke ehrlich gesagt nicht, daß Zahlen Menschen schockieren. Ich bin selbst erst vor 4 Wochen auf vegetarisch umgestiegen, geplant war dies schon eine Ewigkeit und wir, (meine Kinder und ich) haben unseren Fleischkonsum auch sehr reduziert. ABER es gelang mir halt nie, gänzlich vom Fleisch abzulassen.
    Jedoch hatte ich ein Schlüsselerlebnis und seitdem fällt es mir auch total leicht, auf Fleisch zu verzichten.
    Fleisch im Supermarkt liegt fertig vor den Leuten, es wird nicht darüber nachgedacht, das da ein Lebewesen dahinter gesteckt hat.
    Ist meine Beobachtung und auch eigene Erfahrung.
    Menschen sind einfach verroht .

    Antworten
    • Ich verstehe deinen Gedanken. Genau wie im Supermarkt hinter der Verpackung bleibt hinter den Zahlen das Individuum verborgen.
      Dennoch reagieren die meisten Leute etwas geschockt, wenn sie erfahren, wie viele Tiere in Deutschland am Tag geschlachtet werden. 2 Millionen an nur einem Tag? Das regt hoffentlich etwas zum Nachdenken an und ist vielleicht ein kleiner Schritt zu einem Schlüsselerlebnis hin, wie du es hattest.

      Antworten
  3. Hallo, ich bin Thula ( 15 Jahre alt) und seit 2 Jahren Vegan und wollte Ihnen noch mal ganz dolle für Ihren tollen Bericht Danken . Ich erstelle zurzeit ein Magazin für die Naju (eigentlich für die Leser) und habe mir das Thema Massentierhaltung ausgesucht. Anhand Ihres Berichtes habe ich tolle Informationen gesammelt und hoffe das mein Feature richtig gut wird. Ich finde es trotzdem traurig das so viele Menschen blind Ihrem geschmack folgen und vor allem wenn diese Menschen die wahrheit kennen.

    wollte eigentlich nur Danke sagen (:

    Antworten
    • Hallo Thula, danke für deine lieben Worte! Das ist echt toll, dass du schon mit 13 Jahren angefangen hast vegan zu leben und dich dann auch noch für Tierrechte einsetzt! Wirklich ganz großes Lob und ich hoffe, dein Feature kommt gut an 🙂

      Ich musste aber leider einen Satz in deinem Kommentar löschen (habe sonst nichts abgeändert). Ich würde dir empfehlen, NS-Vergleich sehr kritisch zu hinterfragen, da diese oft Leid relativieren und auch meistens inhaltlich nicht korrekt sind. Zu NS-Vergleichen gibt es ein gutes Youtube Video von Mr. Wissen To Go. Ich habe früher auch den Fehler gemacht, das Leid der Tiere mit solchen Dingen zu vergleichen. Beide schrecklichen Events stehen aber für sich und wir müssen nicht das Leid anderer relativieren, um uns für Tiere einzusetzen 🙂

      Antworten
  4. Unfassbar, wie viele Tiere „dank“ der Ignoranz und des Egoismus des Menschen ermordet werden und leiden müssen, wirklich zum Heulen! 😥😔
    Vielen lieben Dank für dein Engagement! Weiter so! ❤️🙏

    Antworten
    • Ja, es ist unglaublich, wie viele Tiere täglich geschlachtet werden… Aber zum Glück sehen immer mehr Leute, dass es auch ohne Tierprodukte geht und man Tierausbeutung nicht unterstützen muss 🙂 Danke für deinen Kommentar!

      Antworten
  5. Hallo, ich finde es wirklich schade, dass bei sinkendem Fleischkonsum immer mehr Tiere gehalten und getötet werden. Ein Masthuhn wiegt bei Schlachtung keine zwei Kilo, ein Rind über 300 Kilo. Grob überschlagen, könnte man also sagen, dass man um an die gleiche Menge Biomasse zu kommen, ein Tötungsverhältnis von etwa 1:200 hat. Wenn man sich nun vorstellt, man würde die 1,7 Millionen Hühner am Tag durch Rind ersetzen, müsste man stattdessen „nur“ 8600 Tiere töten. Diese Rechnung ist äußerst ungenau, aber was ich eigentlich damit ausdrücken möchte ist, dass selbst die Menschen, die auf Fleisch bestehen, die Anzahl der getöteten Tiere nur durch Änderung der Art, auf einen Bruchteil reduzieren könnten.

    Antworten
    • Ja, das ist prinzipiell richtig. Am Ende muss man da auch den ökologischen Fußabdruck der Lebensmittel vergleichen. Kühe haben das Potenzial umweltfreundlicher zu sein als Hühner, da sie bei reinem Grasfutter nur Kohlenstoff ausstoßen, welches sich in einem natürlichen Kreislauf befinden. Die Realität sieht aber nicht immer so aus. Außerdem ist der hohe Flächenbedarf von Kühen, besonders bei reinem Grasfutter, ziemlich hoch. Am Ende ist der Verzicht auf tierische Produkte einfach sehr Tier- und umweltfreundlich und man muss sich diese ganzen Gedanken nicht machen 🙂

      Antworten
      • Da kann ich soweit zustimmen. Wie viel CO²-Einsparung und Fläche ein Hühnerleben wert ist, kann man Pauschal nicht beantworten. Für mich persönlich steht allerdings die Vermeidung von Tierleid im Vordergrund, weshalb Rindfleisch das geringere Übel wäre, wenn ich mich entscheiden müsste.

        Im Endeffekt kann uns Beiden das aber auch egal sein, da wir gänzlich darauf verzichten, die Tierindustrie zu unterstützen und somit dem Klima und den Tieren weniger schaden, als der Durchschnitt. 🤝

        Antworten
  6. Ich finde es grausam und ignorant das Menschen dieses Leid ausblenden können. Und dann sagen man darf gar nicht darüber nachdenken. Die Regierung tut alles dafür das dieses tierleid nicht öffentlich wird. In dem tiertransporte nachts unterwegs sind. Schlachthöfe nicht aus Glas sind ,das jeder sehen kann was dort passiert. Es ist nicht normal ein Lebewesen zu töten, dazu gehört Überwindung. Andere für sich töten lassen ist für diese Menschen Ok. Nur denkt mal jemand über die Menschen nach die im Akkord Tiere töten um Geld zu verdienen. Was mit einem Menschen passiert der 20.000 Rinder am Tag tötet , wie kaputt diese Arbeiter sind. Viele werden zu Alkoholiker und sind psychisch gestört. Und die Leute bestellen im Restaurant ihr Steak oder schnitzel ohne einmal wenigstens darüber nachzudenken.

    Antworten
    • Ja richtig, das System der Tierausbeutung basiert darauf, dass man die eigentliche Ausbeutung nicht sieht und die tierischen Erzeugnisse als ganz normale Lebensmittel ansieht anstatt als Körperteil von einem toten Tier.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Consent Management Platform von Real Cookie Banner