Vegane Kaugummis: Die Ultimative Liste (2024)

Foto des Autors
Zuletzt aktualisiert:
veganes kaugummi im regal

Kurz und Knapp

  • Kaugummis können nicht vegan sein, wenn sie Inhaltsstoffe wie Karmin enthalten oder der Hersteller Tierversuche durchführt.
  • Eindeutig vegane Kaugummis von True Gum oder Forest Gum sind mit einem V-Label oder einer Veganblume gekennzeichnet.
  • Bekannte Kaugummi-Marken von Wrigley, wie Airwaves, Extra oder 5 Gum, sind nicht unbedingt vegan, da sich der Hersteller nicht von Tierversuchen abgrenzt. Warum ich diese Kaugummis trotzdem als vegan einstufen würde, erfährst du im Artikel.

Kaugummis weisen oft lange Zutatenlisten mit komplizierten Inhaltsstoffen und E-Nummern auf. Das macht es schwierig herauszufinden, ob ein Kaugummi vegan ist oder nicht.

Deswegen habe ich, als langjähriger Veganer, die beliebtesten Kaugummi-Marken genau unter die Lupe genommen und eine Liste aller veganen Kaugummis erstellt.

Bei meiner Recherche habe ich nicht nur die Zutaten untersucht, sondern auch die Hersteller kontaktiert und geprüft, ob diese Tierversuche durchführen.

Welche Kaugummis sind vegan – Tabelle

In der folgenden Tabelle findest du eine Übersicht über die in Deutschland am häufigsten konsumierten Kaugummi-Marken. Ich habe auch angegeben, ob die Kaugummis vegan sind und woher diese Informationen stammen. Wenn ein veganes Label vorhanden ist, habe ich dieses direkt benannt. Eigenständige vegane Kennzeichnungen der Marken (ohne externe Zertifizierung) sind als „Kennzeichnung“ markiert.

KaugummiHerstellerVegan
AirwavesWrigleyEigenes Ermessen (Tierversuche)
ExtraWrigleyEigenes Ermessen (Tierversuche)
OrbitWrigleyEigenes Ermessen (Tierversuche)
SpearmintWrigleyEigenes Ermessen (Tierversuche)
Odol med 3GlaxoSmithKlineNicht Vegan (Freiwillige Tierversuche)
MentosPerfetti Van MelleBald Vegan (Rezepturumstellung) außer „Erdbeere“ und „Blue Cool“ (Karmin)
DoublemintWrigleyEigenes Ermessen (Tierversuche)
5 GumWrigleyEigenes Ermessen (Tierversuche)
Hubba BubbaWrigleyEigenes Ermessen (Tierversuche)
Big RedWrigleyEigenes Ermessen (Tierversuche)
StimorolMondelez InternationalEigenes Ermessen (Tierversuche)
Center ShockPerfetti Van MelleVegan (Herstellerangabe)
True GumTrue GumVegan (Veganblume)
Ja! KaugummiREWE GroupAnfrage steht aus
Forest GumForest Gum CompanyVegan (V-Label)
Xucker KaugummiXuckerVegan (Kennzeichnung)
Dentodent KaugummiDMVegan (Kennzeichnung)
Koro KaugummiKoro DrogerieVegan (Kennzeichnung)
Birkengold Natur KaugummiBirkengoldVegan (V-Label)
Chicza Bio KaugummiChiczaVegan (Kennzeichnung)
Jawliner KaugummiJawlinerVegan (Kennzeichnung)
Guming KaugummiGumingVegan (V-Label)
Bilou KaugummiBilouVegan (Kennzeichnung)
HEYYY KaugummiHEYYYAlle Sorten bis auf „Tropical“ vegan
Die Kaugummis sind grob nach Bekanntheitsgrad sortiert

Fehlt eine Kaugummi-Marke in der Tabelle? Hinterlasse gerne einen Kommentar unter diesem Artikel.

Vegan & Nachhaltig

Forest Gum Probierpacket

Plastikfrei, Zuckerfrei und gut für Wälder

Forest Gum ist ein mit dem V-Label zertifiziertes Kaugummi, was aus natürlichen Zutaten, ohne künstliche Aromen & Zusatzstoffe besteht. Bei der Ernte der natürlichen Kaumasse bleiben Wälder erhalten und eine faire Bezahlung verbessert die Lebensbedingungen der Arbeiter.

Warum sind Kaugummis nicht vegan?

Manchmal sind Kaugummis nicht vegan, weil sie Zutaten wie Glycerin, Aromen oder E-Nummern enthalten, die sowohl pflanzlichen als auch tierischen Ursprungs sein können. Das macht es schwierig, ohne Nachfrage beim Hersteller zu wissen, ob ein Kaugummi vegan ist. Orientier dich also lieber an unserer Liste veganer Kaugummis.

Hier einige potenziell nicht-vegane Zutaten in Kaugummis:

  • Gelatine: Wird aus Tierknochen und Haut gewonnen und ist definitiv nicht vegan. Gelatine wird heutzutage kaum noch in Kaugummis verwendet.
  • Glycerin: Häufig als Feuchtigkeitspender In Kaugummis. Kann aus tierischen oder pflanzlichen Quellen stammen.
  • Aromen: Können vegan oder nicht vegan sein. In Zutatenlisten sind sie leider oft nur als „Aromen“ gekennzeichnet und man hat keine Auskunft über ihre Herkunft.
  • Farbstoffe: Ein Beispiel für einen nicht-veganen Farbstoff ist „echtes Karmin“ (E120), gewonnen aus Schildläusen.
  • Andere E-Nummern: Es gibt etliche eindeutig und potenziell nicht vegane E-Nummern und wenn du dir unsicher bist, solltest du immer beim Hersteller nachfragen.

Glycerin und Aromen sind fast immer in Kaugummis enthalten. Daher ist es oft notwendig, beim Hersteller nachzufragen, ob diese vegan sind.

Glücklicherweise habe ich diese Arbeit bereits für alle Kaugummis in der obigen Tabelle erledigt. 😉

Es gibt auch ethische Bedenken, wenn Kaugummi-Hersteller Tierversuche durchführen. Das ist allerdings nicht immer eindeutig. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Kaugummis und Tierversuche

Zusammengefasst

– Kaugummi-Hersteller wie Wrigley (Mars) oder Mondolez lehnen zwar Tierversuche ab, aber führen diese durch, wenn sie durch Gesetze vorgeschrieben sind.
– Ich würde ihre rein pflanzlichen Kaugummis dennoch als vegan einstufen, da es für mich ein Problem der Gesetzgebung und nicht der Lebensmittelhersteller ist. Fast jedes Lebensmittel im Supermarkt enthält Zutaten, die in der Vergangenheit an Tieren getestet werden mussten.
– Freiwillig durchgeführte Tierversuche wie von der Firma GSK (Odol med 3 Kaugummi) sollten wir dagegen ethisch gesehen strikt ablehnen.

Die beliebtesten Kaugummis in Deutschland kommen von der Marke Wrigley, die zum Großkonzern Mars gehört. Dieser Konzern hat in der Vergangenheit Tierversuche durchgeführt.

Es ist wichtig, zwischen zwei Arten von Tierversuchen zu unterscheiden:

  1. Gesetzlich vorgeschriebene Tierversuche (nur ein kleiner Anteil)
  2. Freiwillig durchgeführte Tierversuche (der Großteil der Tierversuche)

Großkonzerne wie Mars, Unilever und Mondelez beteuern, dass sie keine Tierversuche durchführen würden, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Tierversuche sind bei Lebensmitteln gesetzlich vorgeschrieben, wenn ein neuer Inhaltsstoff eingeführt wird. Diese Tests werden mit Sicherheitsbedenken begründet.

Dies bedeutet, dass fast alle Inhaltsstoffe in verarbeiteten Lebensmitteln in der Vergangenheit Tierversuchen unterzogen wurden.

An dieser Stelle ist es wichtig, sich auf die Veganismus Definition zu beziehen:

„Der Veganismus ist eine Lebensweise, die so weit wie möglich auf die Ausbeutung von und Grausamkeit gegenüber Tiere verzichtet. […]“

Vegan Society (Übersetzung von Tierethik_Veganismus)

Es ist nahezu unmöglich, Lebensmittel zu konsumieren, die nicht in irgendeiner Weise mit Tierversuchen in Verbindung stehen.

Veganismus hat weniger mit persönlicher Reinheit als einem reellen Effekt für Tiere zu tun. Meiner Meinung nach bewirken wir keine positive Veränderung für Tiere, indem wir rein pflanzliche Produkte meiden, die von Unternehmen hergestellt werden, die „nur“ gesetzlich vorgeschriebene Tierversuche durchführen.

So ein Verzicht wird nicht dazu führen, dass die kritikwürdigen Gesetze in diesem Bereich geändert werden und hätte (wenn es jeder machen würde) nur zu Folge, dass es weniger neue vegane Produkte auf dem Markt geben würde.

Meiner Meinung nach sind also die pflanzlichen Kaugummis von Mars und Mondolez als vegan einzustufen. 

Ich habe im Zuge dieses Artikels auch recherchiert, ob meine Meinung unter Veganer weitverbreitet ist, oder ob ich zu einer Minderheit gehöre. Ich bin zum Beispiel auf diese Reddit Seite gestoßen, wo ein Großteil der Veganer einer ähnlichen Meinung ist.  

Weil aber nicht jeder vegan lebende Mensch meiner Meinung ist, habe ich in der Tabelle „Eigenes Ermessen“ geschrieben und du musst für dich selbst entscheiden, ob du diese Produkte kaufen möchtest. 

Fazit: Augen auf beim Kaugummi-Kauf!

vegane kaugummis forest gum und true gum im drogeriemarkt

Wie du siehst, ist es nicht einfach herauszufinden, welche Kaugummis vegan sind oder nicht. Und bei den weitverbreitetsten Kaugummis in Deutschland kann man es nicht einmal eindeutig sagen, ob sie vegan sind.

Wenn du auf der sicheren Seite sein möchtest, kannst du Kaugummis mit veganer Zertifizierung wie die Forest Gums* oder die True Gums* kaufen.

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Es handelt sich um einen Affiliate-Link. Das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine Provision. Dadurch entstehen keine zusätzlichen Kosten für dich. Du unterstützt damit einfach das Projekt Veganivore, vielen Dank dafür!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.


Markus Maibaum
5+ Jahre Vegan, Tierrechts-Aktivist, Umwelt-Wissenschaftler, Powerlifter, Hobby-Koch

Markus hat Veganivore gegründet, um die vegane Lebensweise zu verbreiten und unsere Erde ein kleines bisschen nachhaltiger & gerechter zu machen.

In seiner Freizeit setzt er sich leidenschaftlich gerne für Tierrechte ein, hält Vorträge für Umweltvereine, hebt Gewichte und probiert neue vegane Rezepte aus.

Erfahre mehr über Veganivore und folge uns auf Instagram oder Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Consent Management Platform von Real Cookie Banner